Sport im Alter

Gruppe Senioren hat Spaß beim Tauziehen im Sommer im Park
©Robert Kneschke – Fotolia.com

sAusreichend Bewegung und Sport ist nicht nur in den jungen Jahren sehr wichtig, wenn Personen gesund bleiben möchten. Sport kann besonders den Senioren und älteren Menschen zu einem besseren Wohlbefinden und gesünderem Körper verhelfen. Wer im Alter Sport treiben möchte, der hat hierzu auch viele verschiedene Möglichkeiten. Es ist also keine Glückssache, wenn der Körper fit bleibt.

Sport im Alter ist deshalb so wichtig, weil die alltäglichen Bewegungsabläufe umso schwieriger werden, umso weniger Bewegung der Körper erhält. Auch die Wahrscheinlichkeit von Krankheiten wie beispielsweise Arthrose, Diabetes oder Osteoporose werden erhöht. Durch Sport bleiben Sie im Alter aber gesund und fit.

Jedem ist dabei selbst überlassen, welche Sportart gewählt wird. Am wichtigsten ist nur, dass etwas getan wird, was den körperlichen Beschwerden entgegenwirkt und vorbeugt. Gerade in der Gruppe kann Sport sehr viel Spaß machen, weil dabei abwechslungsreiche Nachmittage organisiert werden. Durch Sport im Alter profitieren Ausdauer und Kraft, es werden Krankheiten verzögert oder verhindert und die Lebenserwartung steigt.

Weshalb sind Menschen im Alter unfitter?

Die Knochen und Muskeln der Menschen werden im Laufe des Lebens instabiler. Es sinkt die Herzfrequenz, die Haut verliert an Elastizität und die Sauerstoffversorgung nimmt ab. Das Altern wird nicht nur von den Genen bestimmt, sondern auch persönliche Lebensumstände und Alltagsgewohnheiten können Einfluss haben. Alles altert stärker und schneller, wenn Sie rauchen, trinken, viel essen und sich kaum bewegen.

Es ist dabei aber fast nie zu spät, wenn die Lebensgewohnheiten geändert werden. Bis ins hohe Alter ist generell jeder Mensch belastbar und leistungsfähig. Wichtig ist, dass Sie sich nicht zu hohe Ziele setzen, vor allem der Faktor Spaß spielt eine große Rolle. Macht die Bewegung schließlich Spaß, dann sind Sie auch motiviert und bleiben dran. Oft spielen Beweglichkeit und Kraft eine größere Rolle für ältere Menschen wie Ausdauer. Die Einkäufe müssen schließlich getragen werden und für öffentliche Verkehrsmittel möchte jeder gerne mobil sein.

Auch die geistige Frische bleibt durch den Sport erhalten, so kann Sport beispielsweise der Demenz vorbeugen. Dabei gilt, dass ein leichtes Training ausreichend ist und Effekte zeigt, keiner sollte sich überfordern.

Ein Arzt sollte aufgesucht werden, wenn es zu Kopf- oder Brustschmerzen, Rücken- oder Gelenkschmerzen, Muskelkrämpfen oder zu Schwindelgefühl kommt.

Die Muskulatur sollte gestärkt werden

Viele Menschen möchten gerne den Rückenbeschwerden entgegenwirken, hier kann die Muskulatur beispielsweise in einem Fitnessstudio gestärkt werden. Es gibt viele verschiedene Geräte und natürlich auch ausgebildete Trainer. Sie können dort in die Bewegungsabläufe genau eingeführt werden und vor Verletzungen muss hier keiner Angst haben. Dieses Training ist sehr wichtig, weil u.a. Bandscheibenvorfällen entgegengewirkt werden kann. Es gibt als Alternative auch einige Übungen für zu Hause, damit die Rumpfmuskulatur gestärkt werden kann.

Leiden Sie allerdings unter Erkrankungen, wird besser mit einem Arzt besprochen, welches Training für Sie geeignet ist. Gewisse Übungen können Abhilfe für Arthrose, Diabetes und Osteoporose schaffen. Gerade bei Osteoporose ist ein Bewegungs- und Muskeltraining sehr wichtig. Im Knochen können trainierte Muskeln einen Reiz setzen und bei neuer Knochensubstanz so den Aufbau angeregen.

Auf das moderate Gewichtstraining sollte Sie auch nicht bei dem sogenannten Alterszucker verzichten. Durch das Training wird geholfen, dass der Blutzuckerspiegel stabil gehalten wird, weil schließlich der Stoffwechsel angeregt wird. Keiner sollte jedoch in die Unterzuckerung geraten, weshalb die Gewichte zu Beginn niedrig gehalten, bevor sie langsam gesteigert werden.

Fit halten durch Schwimmen

Bei Senioren ist das Schwimmen sehr beliebt. Schwimmen ist wunderbar geeignet,um die allgemeine Fitness verbessert werden kann. Sie können mit Schwimmen die Atmung stärken, außerdem wird der ganze Körper gut durchblutet. Nachdem beim Schwimmen der ganze Körper gefordert ist, werden die Ausdauerfähigkeit und das Herz-Kreislauf-System gefördert. Haben Sie Spaß am Schwimmen, können Sie mit einem moderaten Training beginnen. Am Anfang reichen dabei ein bis zweimal wöchentlich. Es reicht hier völlig aus, wenn Sie 30 Minuten lang intensiv schwimmen, damit im Ausdauer- und Gesundheitsbereich erste Ergebnisse erzielt werden.

Den Stoffwechsel mit Wandern anregen

Außerdem ist Wandern sehr gut geeignet, denn durch das regelmäßige Wandern wird Stoffwechselkrankheiten vorgebeugt, zudem kann das Immunsystem gestärkt werden. Wandern hat verglichen zu dem normalen Spaziergang den Vorteil, dass es hierbei bergab und bergauf geht. Der Stoffwechsel wird durch die Höhenunterschiede besser angeregt, als wenn nur die geraden Strecken gelaufen werden. Menschen über 50 Jahren können dabei auch gut Wanderstöcke nutzen, damit die Gelenke geschont werden. Die Gelenke werden dabei entlastet und im Gelände erhalten Sie außerdem mehr Halt.

Sie sollten darauf achten, dass Sie sich vor einer Wanderung auch gut aufwärmen. Der Kreislauf kann mit einigen Kniebeugen und mit gezielten Dehnübungen in Schwung gebracht werden, damit Gelenke und Muskeln gut durchblutet werden. Das Verletzungsrisiko wird damit verringert und dem Muskelkater vorgebeugt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.